Constantin Schroeder
Stadt:
Hamburg/Berlin
Medium:
Malerei
Artist Statement
In seinen Arbeiten betritt Constantin Schroeder unwirkliche und traumhafte Bildwelten, die die Tiefen des Unbewussten ausloten und den durch die menschliche Logik begrenzten Erfahrungsbereich durch das Phantastische und Absurde erweitern. Ein wiederkehrendes Stilmittel sind Auslassungen und Leerstellen, die dem Betrachter die Aufgabe übergeben, verschiedene Elemente in eine Beziehung zueinander zu bringen, die nicht direkt vom Bild vorgegeben sind und so einen unbeantworteten, offen gelassenen Gedanken selbständig zuende zu denken. Ebenso wie in Literatur und Rhetorik mit Hilfe des Kunstgriffs elliptischer Auslassungen absichtlich grammatikalisch unvollständige Sätze gebildet werden, die sich aber mit Hilfe von sprachlichem oder situativem Kontext rekonstruieren lassen, will Schroeders Malerei durch Auslassungen eine eindringlichere Wirkung erzielen.
 
Portfolio
 
Indianer II, Öl auf Leinwand, 80x60cm, 2013
Malerei
Goldjunge, Öl auf Leinwand, 180x130cm, 2014
Malerei
Mutters Kind, Öl auf Leinwand, 120x100cm, 2014
Malerei