Anja Köhne
Stadt:
Kassel
Medium:
Fotografie
Artist Statement
Anja Köhne, 1985 in Stendal geboren, studierte an der Kunsthochschule Kassel Bilden- de Kunst und Experimentelle Fotografie. 2010 schloss sie das Studium bei Bernhard Prinz und Urs Lüthi ab. «Die Bilder, die ich fotografiere, müssen nicht zwangsläufig die Bilder sein, die der Betrachter darin sieht», sagt sie zu ihrer Arbeit. Das Gesehene geht vom Gezeigten aus, findet darin aber noch nicht sein Ende. Das Museum für Dinge, die nicht vergessen werden wollen versteht sich als ein ständig erweiterbares und rekombinierbares Archiv in dem foto- grafierte Gegenstände einen Raum für ihr Eigenleben bekommen. Wir kennen weder die Herkunft noch die Erinnerung, die der Besitzer mit dem abgebildeten Gegenstand verbindet, aber wir finden unsere eigenen Vermutungen und Deutungen in ihm wieder. Den Anfang der Sammlung machen Dinge, die während eines Aufenthaltsstipendiums in der Schweiz an Anja Köhne herangetragen wurden.
 
Portfolio
 
Museum für Dinge, die nicht vergessen werden wollen Fotografien (40x30 cm), Holz, Stahl 2014, 35x42x145 cm, 3+1 AP
Fotografie
o.T., Fotografie, 2014, 50x40 cm, 3+1 AP
Fotografie
EVA II, Fotografie, 2014, 80x60 cm, 3+1 AP
Fotografie