Andrej Wilhelms
Stadt:
Düsseldorf
Medium:
Malerei
Artist Statement
"Bizarre, skulpturale Installationen präsentiert Andrej Wilhelms in seinen Gemälden. Collagierte, plastische Gebilde türmen sich auf aus Schläuchen und Röhren, Trichtern und Blasen, Spiralen und Bändern, Kuben und amorphen Körpern - eine bizarre und surreale Gegenstandswelt. Es sind Stillleben, denen das außerbildliche Vorbild fehlt. Bloße Formen werden zu körperhaften Dingen, die es außerhalb dieser Bildwelt in der "wirklichen" Alltagswelt so nicht gibt, für die man keinen Namen hat, aber doch auf diese anspielt. Hier in den Grenzen des autonomen Bildes entfalten sie stringent ihr Bildleben. Der Entfaltungsraum ist allein das Bild und der hier geschaffene Illusionsraum. Allerdings kann man diese plastisch wirkenden Objekte nicht wirklich nachbauen. Denn oft verlassen sie die Dreidimensionalität und flüchten sich in die Fläche und eröffnen nur im zweidimensionalen Bild mögliche Perspektiven. Trotz allem zu unterstellenden Kalkül, das in der ausgefeilten Komposition, in der souveränen Darstellung von Licht und Schatten, in der gekonnten Herausarbeitung der Volumina erkennbar wird und schließlich auch in der wohlfeinen wie befremdlichen Farbgebung, entbehren die gebauten Formationen nicht einer unbedarften Verspieltheit. Es könnte sein, dass sich die Dinge unwillkürlich, geradezu zufällig und ohne Plan aus dem malerischen Tun entwickeln und der Maler sich selbst wundert, was denn da entstanden ist. Die Magie der hier so komplex verschränkten Gebilde einer durchaus ungewissen Gegenstandswelt ist die Magie der Malerei selbst." Prof. Ferdinand Ullrich
 
Portfolio
 
Gegenwehr 66 x 51 cm Öl auf Papier 2014
Malerei
`Kongronat´, 49 x 50 cm, Öl auf Leinwand, 2013
Malerei
`Nero´, 140 x 140 cm, Öl auf Leinwand, 2013
Malerei